93614

Der Coastal-Style – wohnen wie auf Long Island

Maritim, amerikanisch und lässig elegant: Der Hamptons-Stil macht Lust auf Urlaub! So holen Sie sich den entspannten Look in Ihr Zuhause…
Spätestens seit «Sex and the City» wissen wir, wo der hippe New Yorker Entspannung und Ruhe findet: in den Hamptons. Im Osten der Halbinsel Long Island finden Sie wunderschöne Dünenlandschaften und malerische Dörfer, umgeben von blühenden Wiesen. Salzige Meeresluft weht durch die Haare, man macht lange Strandspaziergänge, sammelt Muscheln (oder weiße Steine, wie Diane Keaton im Film «Was das Herz begehrt») – und ist zurück auf der weißen Veranda zum Sundowner.

martin-finnucane-XY1nMzmnaJk-unsplash
photo:martin-finnucane

Welche Materialien sind Teil des Looks?

Bei dem Gedanken an die Hamptons werden wir sofort in Urlaubsstimmung versetzt; und am liebsten würden wir sofort in eines der luxuriösen Strandhäuser der Reichen und Schönen einziehen. Natürlich gibt es viele verschiedene Bau- und Wohnstile auf Long Island. Dennoch verbinden wir mit den Hamptons einen ganz bestimmten Look. Mit ein paar Key-Pieces können Sie diese in Ihr Zuhause holen – und sich das ganze Jahr über wie im Sommer fühlen!

93614
designersguild: ralph lauren

Was macht den Hamptons-Chic aus?

Der Hamptons-Stil ist maritim, leicht mit einem Hauch von Eleganz. Wir haben eine ganz bestimmte Architektur vor Augen: Die Holzhäuser haben weiße Vertäfelungen oder Schindeln, große Fenstertüren mit Sprossen und natürlich eine überdachte Veranda. Helle Farben wie Weiß, Sand, Beige und warmes Grau dominieren den Look, ergänzt durch ein paar dunkle Hölzer und Akzentfarben wie Hellblau, Dunkelblau und Rot. Fast ein bisschen «Polo Ralph Lauren» – nur dezenter.

katie-manning-oSIuIEZZ6v0-unsplash
photo:katie-manning


Weiß gekalktes oder lasiertes Holz ist die Basis für Betten, Einrichtungsgegenstände, Schränke und Tische. Eine helle Holzstruktur kann sichtbar bleiben. Die Fronten bestehen meist aus dezenten Kassettentüren und Schubladen. Einzelmöbel wie Konsolen oder Regale werden dagegen auch aus dunkler Eiche, Teak oder Nussbaum gefertigt. Sofas werden oft über einen Leinenbezug geworfen.

Die Wände sind meist im Hamptons-Stil weiß oder in leicht getönten Nuancen gestrichen. Wenn Sie es aufwändiger mögen, können Sie auch eine weiße Holzvertäfelung anbringen. Diese muss nicht vom Boden bis zur Decke reichen. Viel attraktiver ist eine Vertäfelung, die ein wenig über das untere Drittel der Wand hinausgeht (Regel des goldenen Schnitts) – auf dem Abschlussboden ist dann noch Platz für Bilder und Wohnaccessoires.

Dielen schaffen Gemütlichkeit. Oft werden verschiedene Brauntöne verwendet – sie erden das ansonsten helle Interieur. Für kleine Räume kann auch ein Boden aus hell gekalkter Eiche verwendet werden.

Natürlichkeit ist die Hauptsache. Stoffe, Teppiche, Tapeten und Wandverkleidungen bestehen deshalb aus natürlichen Materialien wie Leinen, Baumwolle, Sisal, Hanf, Wolle und Kokos.

isaac-quesada-1mvrY8osYkM-unsplash
photo:isaac-quesada

Raum für Raum im Hamptons-Stil

Der Eingangsbereich sollte hell und großzügig gestaltet sein. Typisch für den amerikanischen Baustil ist die offene Treppe mit Galerie. Weiße Setzstufen in Kombination mit Trittstufen aus dunklem Holz lassen diese Treppe schön luftig wirken. Auch wenn Sie keine so imposante Eingangshalle haben: Helle, sanft getönte Wandfarbe, weiße Holzvertäfelung und klassische Wandhaken bringen den maritimen Look auch in kleine Eingangsbereiche.
Die Küche ist das Herzstück des Hamptons-Hauses; sie ist hell und erinnert ein wenig an eine Küche im klassischen Landhausstil. Für die Kassettenfronten wählt man am besten gekalktes oder hell lasiertes Holz. Entscheidend ist der typische Mittelblock in der großen Küche: entweder ein Holztisch als Einzelstück oder eine Kücheninsel mit Holzarbeitsplatte – darauf kann ein großer Blumenstrauß platziert werden.
Schlafzimmer und Wohnzimmer werden vor allem durch Textilien in hellen Tönen geprägt. Der Stoff, der die größte Fläche einnimmt, sollte einfarbig sein. Dazu passen Kissen und Vorhänge mit dezenten Streifen oder Jacquard-Mustern. Auch ein Ton-in-Ton-Karostoff kann dabei sein.
Das Wohnzimmer kann durchaus einen dunklen Parkettboden haben; Sisalteppiche oder Webteppiche in weichen Naturtönen bringen das Sommergefühl in den Raum. Ein vorhandenes Sofa kann mit einem neuen Bezug (am besten aus Leinen) leicht in den maritimen Look gebracht werden.
Stellen Sie einen antiken Holzventilator im Schlaf- oder Wohnzimmer auf. Sie werden ihn an heißen Sommertagen lieben – ein Deckenventilator ist auch ein wichtiges maritimes Stilelement.
Vervollständigen Sie Ihre Einrichtung mit naturfarbener Leinenbettwäsche und vielen Kissen in Beige- und Grautönen.
Hin und wieder darf aber auch eine kräftige Akzentfarbe bei Kissen, Überwürfen und Plaids eingesetzt werden. Dieses Ankleidezimmer besticht durch seine weißen Fronten und die glänzende Lackoberfläche. Das lässt die Hamptons noch eleganter wirken.
Im Bad wird es klassisch: am liebsten mit einer Fußbadewanne und (freistehenden) Armaturen im Retro-Look, bei denen Warm- und Kaltwasser immer getrennt serviert werden.

Die Badmöbel sind oft wieder weiß mit Kassettentüren, aber auch Solowaschtische aus dunklerem Holz wie Teak, Mahagoni oder Palisander passen sehr gut zum Hamptons-Look.

Weitere Wohnaccessoires für den Hamptons-Look

Weidenkörbe in Naturtönen sind praktisch und unterstützen den Hamptons-Look perfekt. Ob in der Küche als Obstkorb oder als Regaleinsatz – Körbe passen in viele Nischen und bieten Stauraum.
Lampen sind ganz klassisch im Hamptons-Stil:
Tischlampen, die immer paarweise auftreten sollten, haben helle Stoffschirme mit einem Sockel aus Holz oder Metall.
Weiße Holzjalousien mit breiten Leinenbändern sind ein weiteres wichtiges Stilelement. Sie lassen das Licht in Streifen erscheinen und sorgen so für Sommerfeeling das ganze Jahr über. Vorzugsweise in Kombination mit einem festeren Dekostoff, der optimalen Komfort bietet.

Wer noch mehr Hamptons möchte, kann auch maßgefertigte weiße Rollläden an der Innenseite der Fensternische anbringen. Diese haben einen ähnlichen Lichteffekt wie die Jalousien: Sie lassen das Licht ganz sanft in den Raum fallen und wir fühlen uns wie am Meer.
Bilder mit Segel- oder Strandmotiven ergänzen den Hamptons-Look perfekt. Vorzugsweise in Sepia-Tönen und mit dunklem Holzrahmen. Auch ein edles Modell einer Segelyacht auf einer Konsole oder dem Kaminsims lässt uns von sonnigen Segeltörns träumen.

85591
Designers Guild: Ralph Lauren


Wenn möglich, dekorieren Sie überall frische Blumen in Porzellanvasen in Weiß oder einer der typischen Akzentfarben. Die duftenden Blumen verleihen dem Look Noblesse – und machen uns glücklich.
Investieren Sie in passendes Geschirr, Besteck und Gläser. Klassische Formen passen am besten – vermeiden Sie avantgardistische Tellermodelle (z. B. mit drei Ecken). Tischwäsche aus hellem Leinen rundet den Hamptons-Look ab.
Und zu guter Letzt: Dekorieren Sie Ihre Muscheln aus dem letzten Strandurlaub in Gläsern oder Schalen. So zaubern Sie das Sommerfeeling in Ihre Wohnung und es kommt Ihnen jederzeit so vor, als kämen Sie gerade erst vom Strand zurück…